Monatsarchiv: Januar 2018

Sweet dreams

Hallo ihr Lieben,

Amerika ist das Land der Indianer, der Native Americans. Ein sehr berühmtes Symbol ist der Traumfänger.

Traumfänger, Melmax Melmac, 2017

Der Traumfänger hat zwei historische Ursprünge; der, des Objibwe und des Lakota Stammes.

In dem Objibwa Chippewas Stamm wird der Traumfänger asabikeshiinh genannt, was so viel wie Spinne bedeutet und auf das gewebte Netz zurück zu führen ist. Das gewebte Netz kann man auch in den typischen Schneeshuhen wiederfinden.

Der Objibwa Stamm sieht die Spinnentiere, als Symbol von Schutz und Komfort an. In dieser Kultur gibt es die Legende von der „Spinnenfrau“, die als spirituelle Beschützerin des Stammes, besonders der Säuglinge und Kinder, diente. In der Legende heisst es, dass es der „Spinnenfrau“ immer schwieriger fiehl, sich um all die Mitglieder zu kümmern. Die Mitglieder verstreuten sich, neue Stämme wurden gegründet. Die Objibwas lebten an zu vielen verschiedenen Orten, sodass die „Spinnenfrau“ die Traumfänger kreierte, um den nächtlichen Schutz zu bieten.

Diese Tradition wurde und wird weiterhin von Großmüttern und Müttern fortgesetzt.

Der „heilige Ring“ wird traditionell als Talisman benutzt, um die schlafenden Menschen, vor schlechten Träumen/Albträumen, zu beschützen.

Die Indianer glauben, dass die Nacht mit schlechten und guten Träumen gefüllt ist. Wenn der Traumfänger dort hängt, wo die ersten Sonnenstrahlen ihn treffen, fängt er allerlei Träume. Die guten werden durch das Netz gelassen und gleiten an den Federn herunter zu ihrem Besitzer. Die schlechten Träume bleiben im Netz hängen und die ersten Sonnenstrahlen zerstören sie.

(Ideen und Übersetzung von der Internetseite „The DreamCatcher“ .)

Traumfänger, Melmax Melmac, 2017

In dem Lakota Stamm ist das Prinzip ähnlich, nur glaubt dieser Stamm, wie auch der Sioux Stamm, dass nicht die Träume, sondern die Gedanken hängen bleiben, bzw. weiter geleitet werden.

Zurück geführt wird alles auf die Legende, in der Iktomi -der große Weise-, einem alten spirituellen Anführer der Lakotas in Spinnenform begegnete.

Iktomi hat in heiliger Sprache zu dem Stammesältesten gesprochen und gleichzeitig webte er ein Netz in dessen Weidenreif. Er sprach über den Lebenszirkel, wie der Lebenskreis als Säugling anfängt und als alter Mensch beendet wird, der wieder alles an die Kinder weiter gibt. So wird der Lebenskreislauf immer fortgesetzt. Iktomi sagte zu ihm; „In jedem Leben gibt es verschiedene Kräfte -Manche sind gut, aber es gibt auch Schlechte. Wenn man auf die guten Kräfte hört, dann bringen sie uns voran und leiten uns in die richtige Richtung. Wenn man aber auf die schlechten Kräfte hört, werden sie uns verletzen und in die falsche Richtung führen. Es gibt verschiedene Kräfte und verschiedene Einflüsse, die die Harmonie der Natur und den großen Geist, mit all seinen wunderbaren Lehren, beeinflussen und mitbestimmen.“

Als Iktomi sein Netzt fertig gesponnen hat, übergab er es dem Stammesweisen und sagte; „Siehst du, das Netz ist ein perfekter Kreis, aber es hat ein Loch in der Mitte. Nutze dieses Netz um den Menschen und dir zu helfen. Um eure Ziele zu erreichen und eure Ideen, Träume und Visionen zu nutzen. Wenn ihr an den Goßen Geist glaubt, wird dieses Netz die guten Ideen fangen und die schlechten Ideen werden durch das Loch fallen. (In manchen Stämmen wird es anders herum gesehen; Die guten Ideen werden durch das Loch weitergeleitet zu dem Besitzer und die Schlechten im Netz gefangen.)

(Übersetzt von der Internetseite „Akta Lakota Museum & Cultural Center)

Traumfänger, Melmax Melmac, 2017

Die zwei Traumfänger, auf meinen Fotos, habe ich selbst gebastelt. Der weiße Fänger hängt bei mir im Schlafzimmer und den kleineren Fänger habe ich zu Weihnachten verschenkt, als Motivation, seine positiven Ideen und Träume zu verwirklichen! Ich habe den Stickrahmen umhäkelt und das Netz gewebt. Dabei habe ich gute Gedanken und Affirmationen fließen lassen, die den Besitzer segnen sollen.

Habt ihr auch einen Traumfänger bei euch Zuhause, der eure Träume, Gedanken und Ideen verwaltet? Hat euch ein Traumfänger geholfen Albträume zu vermeiden oder gute Ideen zu verwirklichen?

Ich schlafe sehr gut, seitdem der Traumfänger in meinem Zimmer hängt. Außerdem erinnert er mich an meine Träume und motiviert mich, sie zu verwirklichen!

Bis bald,

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Brunch im Himmel

Hallo meine Lieben,

Québec, Melmax Melmac, 2017

Es gibt hier in Québec ein tolles Restaurant: Le Ciel. Ich genieße dort mind. ein Mal pro Jahr das Brunch-Menü mit Freunden. Es ist einfach super lecker und die Aussicht ist atemberaubend! Das Restaurant ist in der letzten Etage von einem der größten Gebäude in der Altstadt lokalisiert. Es ist rund und dreht sich ganz langsam, sodass man eine 360-Grad-Aussicht, während seines Dinners, genießen kann.

Ich habe die knusprige Polenta mit Käse, Spargel, Tomaten, Bohnen, Salat, Orangen und pochiertem Ei genossen. Super lecker und gleichzeitig gesund!

Polenta croustillante, fromage frais, asperges, tomates, haricots blancs, salade chicorée, oranges et œuf poché, Le Ciel Québec, Melmax Melmac, 2017

Es ist immer ein Vergnügen seinen Vormittag dort zu verbringen. Ich empfehle es wirklich jedem Kunden in der Jugendherberge. Also wenn ihr mal das schöne Québec besuchen kommt, dann schreibt dieses Restaurant auf eure To-Do-Liste, es ist einen Besuch wert!

Le Ciel, Québec, Melmax Melmac, 2017 Wie ihr sehen könnt, hat der Schnee und das Eis uns fest im Griff. Die letzten Wochen waren vom Schnee und den Minusgraden dominiert. Wir hatten seit vier Wochen nur Minustemperaturen (-3C bis zu -30C). Da ist es immer wieder schön, die Natur vom Warmen heraus zu beobachten. 😉

Bis bald,

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Frohes Neues!

Hallo meine Lieben,

Ich wünsche Euch von Herzen einen super Start in das Jahr 2018.

Ich bin zurück und richtig motiviert! Ich habe mich endlich selbst gefunden im letzten Jahr. Ich habe Altes aufgegeben und viele neue Dinge dazu gewonnen. Ich bin neu verliebt und es warten viele neue Abenteuer auf mich in diesem Jahr!

Ich habe es endlich geschafft Gewicht zu verlieren und eine Sportroutine zu haben. Mein Sport: Wassergymnastik. Das mache ich mind. 2 Mal die Woche. Durch den Sport und eine ausgewogene Ernährung habe ich im letzten Jahr mehr als 15kg verloren. Von 115kg auf endlich unter 100kg. Ziel in diesem Jahr ist es sportlicher und straffer zu werden.

MelmaxMelmac vorher und nachher, 2018

Da ich mich vor 7 Monaten von meinem Langzeitpartner getrennt habe, wird es viele Veränderungen dieses Jahr geben. Eine neue Wohnung, vielleicht eine neue Stadt und einen neuen Job. Ziel dafür ist Anfang Juli. Die Uhr tickt.

Heute habe ich meinen neuen Lebenslauf erstellt und ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Resultat. Ich werde mich in einigen Kindergärten bewerben. Ich mag meine Arbeit in der Jugendherberge hier in Québec City, aber der Job ist eben nicht wirklich gut bezahlt. Außerdem fehlt mir die Arbeit mit den Kindern, die Kreativität und Lebensfreude, die der Job als Erzieherin mit sich bringt.

Was sind eure Vorsätze, Wünsche und Abenteuer für das neue Jahr 2018?

Wir werden sehen, was der erste Monat bringen wird! Es bleibt spannend.

Bis bald!

3 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein